Der Westerwald

Der Westerwald ist ein rechtsrheinisch gelegenes Mittlegebirge in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen in den Landkreisen Altenkirchen, Lahn-Dill-Kreis, Limburg-Weilburg, Neuwied, Rhein-Lahn-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Kreis Siegen-Wittgenstein und Westerwaldkreis. Begrenzt wird der Westerwald durch die Flüsse Rhein, die Sieg, die Heller, die Dill und die Lahn. Es gibt mehrere Erhebungen im Westerwald mit über 600m üNN, wobei die "Fuchskaute" mit 657m üNN die höchste Erhebung darstellt.

1048 n.Chr. wurde der Name "Westerwald" zum ersten Mal in einer kurtierischen Urkunde erwähnt. Damit wurden zur damaligen Zeit die Waldgebiete westlich des Königshofes von Herborn bezeichnet.

Der Westerwald war über Jahrhunderte Grenzraum ohne starke politische und kulturelle Zentrierung. Er war Grenzzone Kurkölner und Kurtrierer Einflüsse, die aber den Herrschaftsbereichen des eingesessenen Adels, so der Herren bzw. Grafen von Sayn, Westerburg, Wied und Nassau, genügend Raum ließen.

Der Begriff Westerwald wurde erst Mitte des 19.Jahrhunderts für das gesammte Mittelgebirge verwendet.